Medienmitteilungen

  • Änderungen innerhalb der Prüfungskommission
    06.01.2021 • Medienmitteilungen

    Änderungen innerhalb der Prüfungskommission

    Nach rund 25jähriger Tätigkeit als Mitglied der Prüfungskommission, davon 13 als deren Präsidentin, tritt Suzanne Rouden (NPRG) von ihrem Amt per 1.1.2021 zurück und übergibt es an amtierendes PK-Mitglied Corinne Druey (SRRP). Ebenfalls treten Barbara Paulsen (ehemals BPRG) und Sylvia Würsten (SRRP) nach mehrjähriger Tätigkeit aus der Prüfungskommission aus. Sie werden ersetzt durch Regula Gerber (BPRG) und Alex Josty (BPRG). Ein weiteres Mitglied aus der Westschweiz wird 2021 in die Prüfungskommission aufgenommen werden.

    Medienmitteilung, Januar 2021
  • Abschluss Berufsprüfung für PR-Fachleute 2020
    04.11.2020 • Medienmitteilungen

    Abschluss Berufsprüfung für PR-Fachleute 2020

    Die eidgenössische Berufsprüfung der PR-Fachleute konnte trotz erschwerten Bedingungen durch Covid-19 erfolgreich durchgeführt werden.
    Zur diesjährigen Prüfung sind 59 Kandidatinnen und Kandidaten angetreten (34 aus der Westschweiz und 25 aus der Deutschschweiz). Davon haben 41 Absolventinnen und Absolventen den eidgenössischen Fachausweis erworben, was einer Erfolgsquote von 69.49 % entspricht.

    Leider muss aufgrund der aktuellen Covid-19 Situation auf die Einladung zur traditionsgemäss würdigen Abschlussfeier im Schloss Thun verzichtet werden.

    Pressemitteilung, 4.11.20
  • Neue Berufsprüfung der PR-Fachleute findet Anklang
    04.12.2019 • Medienmitteilungen

    Neue Berufsprüfung der PR-Fachleute findet Anklang

    Die eidgenössische Berufsprüfung der PR-Fachleute wurde im vergangenen Oktober erstmals nach neuer Prüfungsordnung und neuem Prüfungsdesign durchgeführt.
    Die Prüfung trägt der vom Markt geforderten Berufspraxis im Bereich der Kommunikation noch mehr Rechnungen und entspricht einem NQR auf Niveau 5.

    70 Kandidat/-innen stellten sich der neuen Prüfung. Davon haben 48 den eidgenössischen Fachausweis erworben, was einer Erfolgsquote von 68.6 % entspricht.

    Medienmitteilung, 4.12.19